Stiezelpaschen 2021

Die Pfadfindergruppe Mistelbach lädt zum Striezelpaschen am 31. Oktober 2021 ab 19Uhr im Pfarrsaal Mistelbach ein!

Liebe Striezelpascher!

Brauchtum ist in unserer Pfadfinderbewegung ganz wichtig und so freuen wir uns, euch auch 2021 wieder zum Striezelpaschen in den Pfarrsaal einladen zu dürfen.

Das Striezelpaschen findet nur für Erwachsene statt.
Aufgrund der Covid-Bestimmungen verlegen wir heuer das Kinderpaschen in die Heimstunden.

Für alle Anwesenden gelten die 3 G – Regeln!

Da wir heuer erstmals Herbstferien haben, bitten wir um Voranmeldung sowie um Vorbestellung der Striezel, damit wir abschätzen können, wie viele Striezel wir brauchen (natürlich werden ein paar mehr verfügbar sein, aber wir wollen keinesfalls jemanden OHNE Striezel heimschicken müssen😉).
Voranmeldung bis 28.10.2021

Die Striezel kommen, wie schon immer, von der Fa. Heindl, sind handgefertigt und ein richtiges Kunstwerk!

Wenn Ihr Zeit und Lust habt zu kommen, dann klickt auf einen der Buttons am Ende des Beitrags und meldet Euch mit der Anzahl der Gäste und der benötigten Striezel an.

Jeder ist recht herzlich zum Striezelpaschen in den Pfarrsaal willkommen und vielleicht haben Sie heuer die richtige Augenzahl und Glück, und gewinnen unseren Riesenstriezel!

Falls Sie das Brauchtum noch nicht kennen, ist das auch kein Problem. Einfach vorbeikommen und unser Team wird sie gerne unterstützen.

Bitte den 3G Nachweis mitnehmen, ohne den gibt´s leider heuer kein Paschen!

Wir freuen uns schon auf Euch
Pfadfindergruppe Mistelbach

Die Anmeldung ist mittels Formular oder per E-Mail möglich.

Für Fragen sind wir unter der E-Mail Adresse striezel@pfadfindergruppe-mistelbach.at erreichbar.

PS: Achten Sie darauf, dass der Gültigkeitszeitraum des Testergebnisses bis Veranstaltungsende gültig sein muss!
Mögliche Testung: PCR -Test, NÖ-Selbsttestung und Gurgeltest.
Der Antigen Test von der Sporthalle ist nur 24 h gültig! Weitere Infos: NÖ-Selbsttestung

Striezelpaschen 2021

Jota Joti 2021

Mittlerweile schon fast Tradition hat die Teilnahme an der weltweit stattfindenden Veranstaltung, die heuer auf das Wochenende vom 16./17. Oktober fällt.

Ausschreibung

  • Wann?
    • Freitag: ab 18Uhr / Joti Chat / CaEx, RaRo, Leiter*innen
    • Samstag
      • 9Uhr Eintreffen, Anmeldung
      • 09:30 Beginn der Workshops
      • 17Uhr Ende
    • Sonntag
      • 9Uhr Eintreffen, Anmeldung
      • 09:30 Beginn der Workshops
      • 17Uhr Ende
    • Es ist leider keine Übernachtung für Workshop Teilnehmer*innen möglich.
  • Wo? / Wie?
    • im Pfadfinderheim: hauptsächlich bzw. ausschließlich drinnen
    • im Freien: rund ums Pfadfinderheim, aber auch in der näheren Umgebung
    • virtuell: Teilnahme von zu Hause aus möglich
    • online: vorbereitete Inhalte – jederzeit aufrufbar
  • Kosten?
    • Verpflegung: 5€
    • Bei einigen Workshops wird ein geringer Kostenersatz für Material verrechnet.

Wir planen parallel zum Joti Chat wieder zahlreiche Workshops anzubieten. Folgende stehen zur Auswahl und werden je nach Anmeldezahlen umgesetzt.
Unterhalb der Tabelle sind einige Erklärungen zu den einzelnen Workshops zu finden.

Workshops

Dauerim Hausim Freienvirtuellonline
Chatten1,5xx
Quiz Runden1,5xx
Stop Motion3 (+)x
Fotostory3 (+)xx
Schnitzeljagd1,5x
GPS Rallye1,5x
Handy Spiele mal anders1,5xx
Paracord1,5x
Pfadfinderfähigkeiten1,5xx
Lagerbauten1,5x
Kugelrollbahn1,5x
Basteln1,5x
Löten1,5x
Computerwissen1,5x
Chemie1,5x
Kochen / Backen3x
App Entwicklung1,5xx
virtual Escape3xx
Bildbearbeitung1,5xxx

Die Workshops dauern entweder 1,5 oder 3 Stunden.


  • Chat
    Tritt mit Pfadfinderinnen und Pfadfinder aus der ganzen Welt in Kontakt. ScoutLink steht allen das ganze Jahr über für Chats zur Verfügung – an diesem Wochenende sind in unzähligen Kanälen hunderte Pfadfinder*innen online.
  • Quiz Runden
    Wie gut ist dein Allgemeinwissen? Wie gut kennst du dich in spezifischen Themengebieten aus. Ein Quiz folgt dem anderen. Stelle dein Wissen auf der Probe.
  • Stop Motion
    Geduld ist deine Stärke? Außerdem bringst du Kreativität mit? Baue eine Kulisse auf, überlege dir ein Drehbuch und schon geht’s los.
  • Fotostory
    Du bist kreativ und fotografierst gerne? Dann ist das dein Workshop – anhand von Stichwörtern Fotos machen und eine Geschichte erfinden.
  • Schnitzeljagd / GPS Rallye
    Geländespiele, eine Schnitzeljagd oder eine Rätsel Rallye finden nicht ohne dich statt, dann melde dich gleich an.
    • Schnitzeljagd = eher klassisch mit Zettel und Kompass
    • GPS Rallye = digitale Möglichkeiten nutzen
  • Handy Spiele mal anders
    Spiele für Handys gibt es viele. Doch hast du schon mal darüber nachgedacht selbst als Person aktiv dabei zu sein? Lass dich überraschen!
  • Paracord
    Lerne etwas über Knoten und Bünde und bastle dir dein eigenes Armband oder einen Schlüsselanhänger.
    • Material: 3€
  • Pfadfinderfähigkeiten / Lagerbauten
    Du willst deine Fähigkeiten unter Beweis stellen oder etwas neues lernen?
    Du kennst dich mit Knoten und Bünde aus und willst etwas “großes” erschaffen?
    • Das hier ist genau dein Workshop!
  • Kugelrollbahn
    Wie weit kommen wir gemeinsam – schaffen wir es quer durchs Pfadfinderheim?
  • Basteln
    Mit Technik kannst du dich nicht wirklich anfreunden? Auch für dich haben wir uns etwas einfallen lassen … sei gespannt.
  • Löten
    Erfahre etwas über die Elektrotechnik und löte eine Schaltung, die du mit nach Hause nehmen darfst.
    • Material: 3€
  • Computerwissen
    Weißt du wie ein Computer von innen aussieht? Baue selbst einen zusammen und teste ob er startet – welche Bauteile werden benötigt?
  • Chemie
    Kleinere Experimente stehen bei dir auf der Tagesordnung? Dann besuche den Workshop und bringe andere zum Staunen.
  • Kochen / Backen
    Kochen oder Backen gehören zu deinen Hobbys? Bei diesem Workshop hast du die Möglichkeit andere Teilnehmer*innen mit Köstlichkeiten aus der Küche zu versorgen.
  • App Entwicklung
    Du interessierst dich wie die Pfadfinder Mistelbach App entstanden ist oder generell wie Apps auf einfachste Weise im Hintergrund funktionieren?
    In diesem Workshop erfährst du mehr darüber.
  • virtual Escape
    Wenn dir Escape Room und komplexe Aufgaben ein Begriff sind, dann stellt sich die Frage:
    Kannst du alle Rätsel rechtzeitig lösen und “entkommen”?
  • Bildbearbeitung
    Du wolltest schon immer auf einer Katze durch das Weltall reiten? Oder auf einem T-Rex die Arktis erkunden? Photoshop macht es möglich!

Jahreseröffnung virtuell

Für alle Mitglieder die aufgrund einer Quarantäne nicht zum Pfadfinderheim kommen können, haben wir uns etwas einfallen lassen. Es wird die Möglichkeit geben aus sicherer Entfernung am Herbstfest teilzunehmen und auch eine virtuelle Überstellung werden wir anbieten.

Wie? Wo? Wann?
Hier erfährt man alles aus erster Hand!

Wir haben eine Facebook Veranstaltung erstellt. Damit kann man live einen Blick aufs Gelände werfen.

Alle (pre) Live Videos sind in der Übersicht auf unserer Facebook Seite zu finden.

Über unsere Facebook Seite ist man immer gut informiert.

Für das Ansehen der Videos ist KEIN Facebook Account notwendig. Ein entsprechendes Fenster zur Anmeldung bzw. Registrierung kann einfach geschlossen werden.

Live vom Herbstfest

Jahreseröffnung

Hurra, es ist soweit!

Wir starten in Kürze ins neue Pfadfinderjahr und wollen euch recht herzlich zum Herbstfest einladen:

pfadfinder-mistelbach_herbstfest-2021_flyer

So war das Herbstfest

Nach der Sommerpause (die Heimstunden betreffend) und vielen Sommerlagern war es am 18.9. endlich wieder soweit: mit dem Herbstfest der Pfadfindergruppe Mistelbach wurde das Pfadfinderjahr offiziell eröffnet. Am Nachmittag trafen sich auf der Pfadfinderwiese zahlreiche Kinder und Erwachsene, um verschiedene Geschicklichkeitsspiele auszuprobieren, bunte Palatschinken zu essen oder am Lagerfeuer ein Steckerlbrot zu backen.

…und das waren nur ein paar der Aktivitäten, die dort geboten wurden. Nach der Überstellung, bei der die Kinder und Jugendlichen in ihre neuen Heimstundengruppen „übergeben“ wurden, wurden die Spiele fortgesetzt und ein Hugalelefeld aufgebaut.

Dort spielten viele der Besucher bis zum Einbruch der Dunkelheit und darüber hinaus, während andere es vorzogen, den Tag mit einem Abendessen in Form von Grillwürstel und „Engelslocken“ ausklingen zu lassen.

Neben zahlreichen bereits bekannten Gesichtern durften wir auch viele neue Kinder und Jugendliche bei uns begrüßen, die in Zukunft die wöchentlichen Heimstunden besuchen werden. Wir freuen uns über alle, Kinder oder Erwachsene, die ebenfalls gerne einmal „schnuppern“ möchten. Kommt einfach vorbei und schaut euch an, was wir so tun.

Sommerlager RaRo in Jenbach

An dieser Stelle werdet ihr in den nächsten beiden Wochen mit Eindrücke vom Sommerlager der Ranger & Rover versorgt.

Was euch erwartet kann zu diesem Zeitpunkt noch nicht gesagt werden. Seid gespannt und schaut regelmäßig wieder vorbei.

Tag 1 – 02. August 2021

Liebstes Tagebuch,


heute war es endlich soweit. Endlich ging es wieder auf Lager. Unsere diesjährige Location ist Jenbach. Die Lichtbilder des Gebäudes sahen umwerfend aus. Die Vorfreude war dementsprechend hoch.

Das große Wiedersehen fand dieses Jahr notwendigerweise an der Teststraße statt. Da wir alle bei dem Test durchgefallen waren, konnten wir unsere stundenlange Zugreise nach Wien antreten. In der größten Stadt Österreichs angekommen, nutzten wir die vorhandene Zeit für eine bereits wohlverdiente Pause mit fingerdicken, stark gewürzten, groben, geräucherten Brühwürsten. Nach der Stärkung ging es mit dem Fernreisezug nach Jenbach.

Angekommen in Jenbach, ging es auf Umwegen in Richtung Unterkunft. Am Weg trafen wir auf einen netten Mann. Wie sich herausstellt ist er einer der hier ansessigen Pfadfinder und brachte unser Gepäck dankenswerterweise zum Heim. Dies erleichterte uns den Anstieg, der sich als anstrengend erwies.
Eingetrudelt am Übernachtungsort bezogen wir sogleich das ganze Haus. Vom Keller bis zum Dachgeschoß.

Da uns der Hunger plagte machten wir uns auf den Weg zum Händler unseres Vertrauens. Wie sich herausstellte war das Ganze ein ziemliches Workout. (“Alles für die Wadeln” ~ Jan)

Nach dem Essen, ging es auch schon bald ins Bett.

Wie jedes Lager, versuchen wir auch diesmal jeden Tag einen Eintrag zu verfassen. Mal schauen, ob es diesmal klappt.

Bussi deine Ro.

Tag 2 – 03. August 2021

Hallo schönstes Tagebuch,

nach unserem Energieschlaf, nutzten wir diese neu gewonnene Energie für einen kräftezehrenden Bergaufstieg, der uns zu nach Maurach brachte. Dort angekommen kam uns “der guade oide Erwin” entgegen, welcher uns ein gutes Essen in einem nahegelegenen Restaurant empfahl (“da kenn i wem”).

Frisch gestärkt machten wir uns auf den Weg in die Archensee’r Museumswelt wo wir sogleich Erwin wiedertrafen. Er gab uns einen Einblick in die sagenumwobene Entstehungsgeschichte des Ortes und erklärte uns einiges zu den jeweiligen Häusern, in welchen die Ausstellungen untergebracht waren. Wir fanden es interessant, wie gut alte Geräte und Gegenstände aussehen können.

Nach einer rasanten Busfahrt, in der manche nicht wussten, ob sie das Ende unbeschadet erleben, ging es zu Fuß zum Heim zurück. Angekommen in der Herberge stiegen wir nach dem Essen in unsere Erholungsräume auf.

xoxo Ro

Tag 4 – 05. August 2021

Herzallerliebstes Tagebuch,

heute sprangen wir schon früh aus unserer Heia, damit wir rechtzeitig nach Schwaz kamen.
Jetzt fragst du dich jetzt sicher, was wir dort wollten. Nunja wir waren heute auf den Spuren von Höhlenforschern. Genauer waren wir im Silberbergwerk. Dort fuhren wir mit einem Miniaturzug mit einem Affenzahn in den Berg hinein. Tief drinnen erfuhren wir viele interessante Fakten über den damaligen Abbau von Silber und Kupfer. Mit unserem Guide erkundeten wir endlos scheinende Stollen, bis wir uns wieder zurückzogen um zurück ins Licht zu fahren. Diese Erfrischung hat uns es uns sehr angetan und wir nehmen mit, dass (Funfact) Mienenarbeiter damals Stroh unter ihre Zipfelmütze getan haben, damit sie sich den Kopf nicht anbumpern.

Frisch gestärkt ging es für uns zum Treffpunkt der Stadtführung. Diese führte uns an einige sehenswerte Orte und brachte uns bis unters Dach (größter mittelalterliche Dachboden Österreichs) des Gotteshauses. Wir bestaunten Räume, die dem durchschnittliche Fußvolk nicht zugänglich sind und nutzten dafür versteckte Türen und Gänge. Nach dem bestaunen von alten Fresken endete die Führung in einem Raum mit “hervorragender Akkustik”.

Nach diesem Tag voller schönen Momente, ließen wir den Abend gemütlich ausklingen.

Küsschen Ro.

Tag 5 – 06. August 2021

Lieblings Tagebuch,

hoppala uns ist aufgefallen, dass der Eintrag des 3. Tages untergegangen ist – es ist aber nicht viel passiert und das Wenige lässt sich in folgendem Satz zusammenfassen: Es hat geregnet, wir haben den Tag beim Heim verbracht, Spiele gespielt und die Blockhütte angeheizt.

Heute haben wir die Wolfsklamm besichtigt. Das Ganze kann man sich als feuchten, ohrenbetäubenden, spritzigen Fluss in einer Felsspalte vorstellen. Diese Erwartungen wurden vollends erfüllt. Auf dem Weg durch die Klamm kamen wir dem Fluss teilweise sehr nahe und konnten auch mehrmals in den Abgrund schauen.

Nachdem wir die Schlucht durchschritten hatten, stellten wir uns der Herausforderungen eines weiteren Aufstieges zum St. Georgenberg (Kloster). Oben angekommen wurden wir mit einem fantastischen Ausblick belohnt. Der Rückweg ins Tal gestaltete sich schwieriger als erwartet, wir konnten ihn aber dennoch verletzungsfrei meistern.

Nach diesem anstrengenden Tag wurde Abendprogramm kurz gehalten.

Schlaf gut deine Ro.

Tag 6 – 07. August 2021

Seid gegrüßt edles Tagebuch,

wie du vielleicht bemerkt hast, geht es heute in der Zeit zurück. Wir ließen uns von den alten gut erhaltenen Gemäuern von Schloss Tratzberg beeindrucken. In einer interessanten Führung erfuhren wir Spannendes über die dort beheimatete Familie sowie über die Geschichte des Schlosses. Nach dieser spannenden Tour machten wir uns auf den Rückweg. Ein Teil von uns nahm das Angebot von Irene, mit uns einkaufen zu Fahren, an (danke für diese große Erleichterung vor dem Wochenende).

Am Nachmittag begaben wir uns in einen mysteriösen Teil Tirols. Einen Teil in dem noch Dinos leben und Häuser nur auf dem Kopf liegen. Dem Tirolland. Den jüngsten von uns hat es sehr gut gefallen.

Zur Feier des Tages machten wir uns am Abend noch unsere kleine Heimparty.

Mit feierlichen Grüßen,
Ro

Tag 7 – 08. August 2021

Ave Tagebuch,

unser heutiges Motto war “Brot und Spiele”, dabei zauberte uns unsere 4* Köchin wunderbares Brot, welches wir zum Frühstück noch warm genießen konnten.
Nach dieser ersten Mahlzeiten schritten wir so gleich zur Tat, um das Feuer für das Mittagessen anzuheizen. Da wir auf kaltes Wetter eingestellt waren, wurde dieses dementsprechend groß vorbereitet. Leider – oder eher zum Glück- kam es anders und die Sonne heizte zur Mittagszeit kräftig ein. Anschließend bereiteten wir -die heißen, in der Sonne glänzenden Burschen- das Mittagessen zu. Nachdem diverse Grillspezialitäten zubereitet waren, schlugen wir uns die Bäuche voll.

Kurz nach dem Festmahl begannen die Spiele. Heiß umkämft waren dabei ein Farbkartenspiel, sowie ein Totem. Da wir vergessen hatten mitzuzählen, waren wir alle Zweiter.

Wir schütteten Abend noch ordentlich zu.

Salvete Ro.

Tag 8 – 09. August 2021

Gut Pfad Tagebuch,

wir haben festgestellt, dass wir in der letzten Woche nur gut 65 Kilometer gegangen sind, deshalb machten wir uns zu einer ausgedehnten Wanderung auf. Die Strecke führte uns zuerst zum Bahnhof wo wir uns auf die lange Reise nach Münster aufmachten (1 Station).
Von dort aus folgten wir auf Umwegen dem ausgeschilderten Rundwanderweg R1, welcher uns durch idylische Landschaften und kühle Wälder, bis hinauf auf den Höllenstein führte. Nachdem wir den Rundweg abgeschlossen haben, ging es für uns zurück.

Da unsere Kräfte für keine weiteren Aktivitäten gereicht haben, schlugen wir uns abends die Bäuche mit selbstgemachten Eiernockerl voll. [Beim Schreiben dieses Eintrages folgten hier eine Vielzahl zweideutige Kommentare]

Good night Ro.

Tag 9 – 10. August 2021

Hoi Tagebuch,

hui heute ging es früh los, da eine geringfügig längere Zugfahrt anstand. Aus den geplanten 3 Minuten wurden 3h und plötzlich waren wir in Bregenz. Dort begrüßte uns die Sonne.

Da wir den gesamten Vormittag im Zug verbrachten, führte der erste Weg in eine nahegelegene Bar. Dort konsumierten wir Sodawasser mit Beilage und gutes Fingerfood. Gestärkt ging es weiter in Richtung Pfänder. Auf dem Weg dorthin betrieben wir Sightseeing. Zur Pfänderspitze hob uns die alte Pfänderbahn. Dabei fühlten wir uns wie Sardinen in der Dose. Oben angekommen genossen wir das Panorama über dem Bodensee. Nachdem wir uns an dem atemberaubenden Ausblick satt gesehen hatten, begaben wir uns zurück ins Tal. Auf Umwegen stolzierten wir zum Bodensee. Stolz angekommen ließen wir unseren Blick über die Uferpromenade schweifen.

Nach einem schnellen Imbiss ging es auch wieder schon wieder zurück nach Hause. Fix und foxi fielen wir dann auch schon ins Bettchen.

Pfüate deine Ro

Tag 10 – 11. August 2021

Hallo und herzlich willkommen zu einem neuen Tagebucheintrag.

Bevor wir starten, lasst doch eine positive Bewertung und einen Kommentar da.

Heute war es soweit. Wir haben verschlafenen. Aus diesem Grund mussten wir das einzige verfügbare Verkehrsmittel wählen, dass so spät noch zur Verfügung stand. In der Zeit zurückversetzt bestiegen wir die historische Dampflok. Rauchend und pfeifend dampfte die Lok los und brachte uns nach Mayerhofen im schönen Zillertal (SZ). Dort angekommen landeten wir schon wieder in einer Bar. Nach dieser wundervollen Stärkung, ging es für uns in die Erlebnissennerei. Dort schlemmerten wir nach der Besichtigung köstliche frische Milch und Joghurt. Als Abschluss besuchten wir einen Tiererlebnisgarten. Zurück fuhren wir mit dem etwas moderneren dieselbetriebenen Zug.

Ich hoffe euch hat dieser kurzer Einblick in unser Lagerleben gefallen. Um keine weiteren Einträge zu verpassen abboniert diesen Kanal und aktiviert die Glocke.

Bussi baba Ro

Tag 11 – 12. August 2021

Nun ist es wieder soweit liebes Tagebuch der letzte Tag ist abgebrochen.

Wir begnügten uns mit einem finalen Frühstück, bevor wir uns an die Aufräumarbeiten machten. Wir putzten von oben bis unten alles durch. Nachdem wir fertig waren, verbrachten wir unseren letzten Minuten in der sonnigen Einfahrt.

Wie Helden in der Not erschien unser Gepäcktransport und erleichterte uns den letzten Gang zum Bahnhof. An dieser Stelle wollen wir uns dafür recht herzlich bedanken.

Wehmütig stiegen wir in den Zug und fuhren nach Hause.

Bis demnächst deine Ro.
Gut Pfad

Sommer

… Ferien, Lager, Spaß, …

Mit Ende des Schuljahres sind auch unsere Heimstunden für dieses Pfadfinderjahr vorbei- im heurigen Jahr waren es leider nicht viele. Aber in denen war richtig was los …

Es wurde – quer über alle Altersgruppen – gespielt, Lagerfeuer angezündet, Würstel gegrillt und viel gelacht. Es wurde aber nicht nur geblödelt: unsere Großen und ihre Leiter haben Bösi geholfen, die Hütte zu versetzen, in der wir unser Lagerfeuerholz aufbewahren. Vielen Dank!

Doch wer glaubt, jetzt kommt eine laaange Pause und bis zum Herbst ist Ruhe, hat sich gewaltig geirrt. Die Wichtel und Wölflinge (acht bis zehn Jahre alt) sind am Wochenende bereits zu ihrem Sommerlager aufgebrochen und wir hoffen, dass sie viel Spaß und eine wunderschöne Zeit haben.

Auch die anderen Stufen (Altersgruppen) werden im Verlauf des Sommers noch verschiedene Lager abhalten. Wir werden Euch an dieser Stelle gerne davon berichten.

Euch Allen einen wunderschönen Sommer, wir freuen uns schon darauf, wenn wir einander alle im Herbst in den Heimstunden wiedersehen.

Was gibts aus den Stufen zu berichten?

Wichtel & Wölflinge

letzte Heimstunde der Wichtel 2

  • Wasserbomben-Schlacht
    • Training Feinmotorik, Geschwindigkeit beim Weglaufen, Hand-Auge-Koordination beim Werfen
    • Da sind sie drauf gekommen, dass man mit Wasserbomben auch “malen” kann auf trockenen Wänden – sehr kreativ!
  • Cocktails kreieren mit …
    • Fruchtsäften, Fruchtsirupen und Kräutern
    • Karottensaft mit Leitungswasser, etwas Himbeer-Sirup und Marillen Saft
      Garniert mit Wassermelone

Und das alles mit ganz viel Spaß!

Rückblick

wieder persönliche Treffen möglich


Endlich war es soweit und wir durften uns wieder im Pfadfinderheim bzw. genauer gesagt am Pfadfindergelände treffen.

Nachdem monatelang nur virtuelle Treffen erlaubt waren, konnte in dieser Woche wieder
gespielt werden und am Pfadfinderplatz ist Leben eingekehrt. Wir haben uns schon alle riesig gefreut unsere Kinder wiederzusehen und wir glauben, es ist ihnen nicht anders ergangen.

Leider hat uns bei ein paar Heimstunden das Wetter einen Strich durch die Rechnung gemacht. Da wir uns aufgrund der Gruppengröße der einzelnen Heimstunden mit den meisten Gruppen nur im Freien treffen konnten, sind leider am Wochenanfang viele Gruppenstunden buchstäblich ins Wasser gefallen.

Bei den Bibern wurde die Heimstunde geteilt. So waren nicht nur Spiele, sondern sogar
eine Basteleinheit im Heim möglich- und das war auch gut so, denn bei der zweiten
Gruppe zog gerade ein Wolkenbruch über das Heim.

Die Wichtel 2 sind vollzählig erschienen und es konnten sogar 3 neue Mädels begrüßt
werden.

Die Ranger & Rover freuten sich auch schon lange auf ein persönliches Treffen, dass nun endlich stattfinden konnte. Sie verbrachten eine angenehme Zeit im Pfadfinderheim.

Wir freuen uns schon auf die nächsten Wochen, in denen wir gemeinsam noch viele tolle Dinge erleben werden.

Alles neu macht der Mai

Mit diesem Motto starten wir nicht nur ins neue Monat sondern auch wieder mit den wöchentlichen Gruppenstunden. Wir freuen uns sehr euch wieder rund ums Pfadfinderheim begrüßen zu dürfen.

Hurra, hurra es ist so weit,
wir sind für Heimstunden wieder bereit.
Willst du auch spielen im Hause und nicht nur im Grase,
musst du dir davor bohren in der Nase.
Nur wenn er negativ ist der Test,
dein Leiter dich das Heim auch betreten lässt.
Eines sei dir doch bewusst,
Hände desinfizieren du immer musst.
Vergiss auf deine Maske nicht,
sonst bist du ein kleiner Bösewicht.
Wir freuen uns auf fröhliche Stunden,
in den altbekannten Runden.

Wann starten die Präsenztreffen der einzelnen Gruppenstunden?

StufeTag & Uhrzeitab
BiberDonnerstag, 17:00-18:3020. Mai
Wichtel 1Mittwoch, 17:30-19:0019. Mai
Wichtel 2Dienstag, 17:00-18:3018. Mai
Wichtel 3Dienstag, 17:30-19:0018. Mai
Wölflinge 1Montag, 16:30-17:4517. Mai
Wölflinge 2 und 3Montag, 17:45-19:0017. Mai
Guides 1 bis 3Montag, 18:00-19:1517. Mai
Späher 1 bis 3Montag, 18:00-19:1517. Mai
Caravelles und ExplorerDonnerstag, 18:00-19:3020. Mai
Ranger und RoverFreitag, 19:30-21:0021. Mai

Ranger & Rover

Leider kein Maibaum, aber immerhin …

Der Mai steht ganz im Zeichen der Kadir Challenge! Alle Pfadfinder*innen in Niederösterreich können einfach ohne Anmeldung teilnehmen.

Wenn ihr wissen wollt was die vergangenen zwei Monate los war, werft einen Blick zurück ins …

Wir stell´n an Bam auf!

Liebe Leser, alle Jahre wieder sind viele von Euch unserer Einladung zum Maibaumaufstellen gefolgt. Dort wurde nicht nur um den Baum getanzt, Musik gemacht, gegessen, getrunken, sondern viele von Euch haben gemeinsam mit uns die Nacht zum Tag gemacht.

Fehlt Euch das auch schon genauso wie uns? Bereits im vergangenen Jahr war es, aufgrund des ersten Lockdowns, untersagt, mit Euch gemeinsam den Baum aufzustellen und auch in diesem Jahr wird es nicht möglich sein.

So ganz wollten wir aber nicht darauf verzichten und so haben wir beschlossen, in diesem Jahr trotz allem einen „Bam aufzustellen“. Aber wie? Und welcher sollte es sein?

Vor einigen Wochen, als das Ende des Lockdowns zum Greifen nahe war, haben wir uns zusammengeredet und ausgemacht, unsere ersten Präsenzheimstunden seit einem halben Jahr damit zu feiern, dass wir, gemeinsam mit unseren Kindern, Bäume aufstellen.

Gesagt, getan – unser Gruppenleiter Bösi ist also losgezogen und hat für jede Heimstundengruppe einen Obstbaum besorgt.

Kaum waren die Bäume eingewässert wurde der Lockdown verlängert und da die Schulen geschlossen blieben, gab es auch keine Heimstunden.

Da die Bäume nichts dafürkönnen und sie das Ende des nochmal verlängerten Lockdowns vermutlich nicht erleben würden, haben wir uns schweren Herzens entschlossen, sie ohne Mithilfe der Heimstundenkinder in die Erde zu bringen.

Die Leiter sind also zum Pfadfinderplatz gefahren und haben – jeder für sich mit ihren Familien – insgesamt ZEHN Bam aufgestellt.- danke den fleißigen Lochgräbern!

Liebe Mädels und Burschen, sobald die Heimstunden endlich wieder beginnen, könnt ihr auf jeden Fall beim Gießen helfen und dann freuen wir uns schon gemeinsam auf die vielen Äpfel, Birnen, Kirschen und Pfirsiche, die wir später ernten können.