tree running

Nachdem wir bereits am 20. März beim Müll sammeln dabei waren, wollten wir gleich nochmal an einer Aktion teilnehmen, die besonders gut zu einem unserer Gesetzespunkte passt: „der Pfadfinder schützt die Natur“.

Sicher haben viele von Euch vom „tree running“ gehört. Nein? Dann erkläre ich noch kurz, worum es dabei geht.
Am 26. März hat „die Umweltberatung“ die Aktion „tree running“ organisiert. Dabei sammelt man laufend oder wandernd Kilometer. Zu guter Letzt wird für jeden Teilnehmer ein Baum für dessen Heimatgemeinde gespendet, der dann gepflanzt wird.

Da wollten wir natürlich dabei sein.
Gesagt, getan: am 26. März um 9.00 Uhr haben wir uns beim Pfadfinderheim getroffen und sind in Richtung Kirchenberg losmarschiert. Da zu dieser Morgenstunde nicht alle Zeit hatten, waren wir eine recht überschaubare Gruppe.

Aber wir hatten schon gaaaanz viele Anmeldungen von Kindern, die mit Freunden oder Familie wandern gehen wollten und zugesagt haben uns einen Screenshot vom Kilometerzähler ihres Handys zu schicken. Unsere kleine Gruppe ist dann über den Kirchenberg weiter zum Weinviertelfries und von dort zur Kirche Maria Rast gewandert.

Dort haben wir eine kleine Trink- und Stärkungspause eingelegt und sind dann via Mistelüberdeckung zurück zum Pfadiheim marschiert, wo wir – nach ca. 9km und knapp 3 Stunden – wieder eingetrudelt sind.

Im Laufe des Tages habe ich dann auch noch von allen anderen Mädels die „Kilometer-Rückmeldungen“ bekommen.
Wir freuen uns, dass so viele von Euch mitgemacht haben – nicht nur die Kinder, sondern auch viele Eltern und Geschwister sind mitgewandert und zwei unserer Mädels waren mit der Oma unterwegs.

Gemeinsam haben wir 21 Bäume und 169 Kilometer erwandert – und das sind nur die Mädels von denen wir wissen – die Eltern, Geschwister und Großeltern die dabei waren haben extra gesammelt.
Wir sind schon sehr neugierig wo „unsere“ Bäume gepflanzt werden. 😊

Regina, Guides