Wienausflug Guides

 

Wir haben uns am 27. Jänner um 8.25 am Bahnhof Mistelbach getroffen. hihihihihihi
Dann sind wir mit dem besten aller besten Züge nach Wien gefahren.
Wenig später sind wir in Richtung Time Travel marschiert. Das ist so in etwa eine Zeitreise. Im Vienna Time Travel gab es eine 5D Zeitmaschine (Video)- es war total oag! Außerdem waren wir in einem Bunker und hatten eine Audienz mit Franz Joseph und Co.
Dann sind wir auch schon in die Millennium City gefahren. Dort haben wir köstlich gegessen! (Na ha, soo gut war es nicht). Danach waren wir in der Spielehalle. Bei den Greifarmautomaten hat Natalie einen riesigen Bären gewonnen. Und Amelie hat eine Handyhülle ergattert von der wir nicht mal wussten für welches Handy sie gehört.
Danach waren wir im Kino. „Chaos im Netz“ war spannend und auch der „Mary Poppins“-Film war cool.
Am Schluß habe ich (Bici) meinen Spind nicht mehr auf bekommen. Die Security war im Einsatz und hat den Spind für mich geöffnet. Danach war ich echt glücklich und die Anderen auch :-).

Tschüss, bis zum nächsten Mal!!!
Pyjama Lamas- GU I+II

 

Als Erstes trafen wir uns am Mistelbacher Bahnhof. Wir warteten bis alle da waren und stiegen in den Zug ein. Wir fuhren eine Stunde die sich wie drei Stunden anfühlte.
In Wien angekommen fuhren wir noch drei Stationen mit der U-Bahn und gingen dann zum Vienna Time Travel. Wir erfuhren, was vor 2000 Jahren geschehen war. Zuerst reisten wir mit einer Zeitmaschine, danach trafen wir Kaiserin Sissi, Kaiser Franz Josef und Maria Theresia persönlich. Im nächsten Raum kamen wir zu der ekelhaften Pestgrube. Außerdem erlebten wir einen Fliegerangriff im zweiten Weltkrieg und flogen mit einer täuschend echten Pferdekutsche über ganz Wien.
Danach war das Time Travel aus und wir sind mit U-Bahn und Schnellbahn in die Millennium City gefahren. Dort konnten wir uns etwas zu Essen kaufen und trafen uns um 14.00 bzw. 14.25 beim Kino. Es gab nämlich zwei Filme zur Auswahl: „Mary Poppins“ oder „Chaos im Netz“. Der Film war sehr spannend.
Dann gingen wir zur Schnellbahn und fuhren nach Mistelbach, wo uns unsere Eltern schon erwarteten.

Melanie, Lea, Leni- GU I

 

Heute, um 8.25 trafen wir uns am Bahnhof Mistelbach und nahmen den Zug nach Wien. Wir fuhren ca. 1 Stunde, dann kamen wir in Wien an und fuhren noch ein paar Stationen mit der U-Bahn.
Bis zum Vienna Time Travel war es dann nicht mehr weit und nach kurzer Wartezeit ging es auch schon los. Es begann mit der Geschichte von Wien und Österreich. Wir sahen verschiedene Stationen wie die Pestgrube und das 5-D Kino. Die coolste Station war das 5-D Kino, weil sich die Sitze bewegten und wir- während die Ratten über die Leinwand sausten- die Rattenschwänze an den Beinen fühlen konnten. Wir waren auch im Bunker und erlebten dort einen Bombenangriff. Der letzte Film war eine Kutschenfahrt durch Wien.
Als wir fertig waren freuten wir uns schon Alle auf´s Essen- weil Essen unser Leben ist. Wir fuhren mit der U-Bahn in die Millennium City- dort gab es verschiedene Möglichkeiten zum Essen: Burger King, KFC, Running sushi, und vieles mehr.
Nachdem wir gegessen hatten gingen wir ins Kino. Wir konnten und zwischen „Mary Poppins“ und „Chaos im Netz“ entscheiden. Wir finden, dass „Mary Poppins“ sehr langweilig war, weil sie die ganze Zeit nur gesungen haben. Marie C. hat „Chaos im Netz“ aber gut gefallen. Nach dem Kino konnten wir noch eine halbe Stunde herumgehen und jeder von uns trank einen „Bubble tea“.
Jetzt sitzen wir im Zug und Gina zwingt uns einen Bericht zu schreiben. Da wir alle die Finger mit schwarzem Slime verschmiert haben, hat Gina den Bericht aufgeschrieben, den wir ihr angesagt haben.

Livia, Emma, Sami, Marie C., Flo- GU II+III

 

 

Kinderfasching

Pia und der Kinderfasching – Teil 2

Heuer durfte ich das zweite Mal die (Mit-) Organisation des Kinderfaschings im Stadtsaal übernehmen. Topmotiviert bin ich an meine Aufgaben vom letzten Jahr herangegangen und hab mir gedacht ich kann doch heuer gleich mehr übernehmen. Anfangs überhaupt kein Problem: Stationen überarbeiten, Einkaufsliste abarbeiten, Material zusammentragen – halt so gut es geht. Alles hab ich natürlich nicht gefunden… tja, da hilft nur eins: Bösi anrufen! Gesagt, getan – doch dann war es vorbei mit lockerflockig – Bösi ist im Krankenstand und kann nicht helfen! WAAAAAAH!!!! PANIK!!!! Also nur im ersten Moment… und ehrlich gesagt auch etwas im zweiten und dritten. Aber zum Glück ging es Bösi nach ein paar Tagen etwas besser und ich konnte mich mit ihm treffen und alles Wichtige bereden. So konnte ich meine organisatorischen Aufgaben fast zu Ende bringen und für die restlichen Arbeiten half mir Luki, der kleine Bösi.

Und schon war der Sonntag da und es ging früh morgens los. Natürlich hatte ich ein paar Sachen vergessen und dürfe noch durch Mistelbach gurken. Viel zu früh war ich dann beim Stadtsaal und hab schon mal ein paar Sachen hergeräumt und dekoriert, die ich ohne Hilfe geschafft habe. Zur eigentlich vereinbarten Zeit sind dann Unmengen von braven Helferlein gekommen und die richtige Arbeit konnte los gehen – Tische und Sessel aufstellen, Buffet einräumen, Mehlspeisen verstauen, Deko anbringen etc. Ich war wirklich froh, dass so viele Leute da waren und sich noch an so vielen erinnert haben. Ich hab ja anscheinend ein Hirn wie ein Nudelsieb und hatte von vielen Sachen einfach keine Ahnung wie man es macht/stellt/hängt etc. DANKE nochmals! Viele Hände, schnelles Ende – schon waren wir fertig. Jeder hatte jetzt noch eine Mittagspause und dann ging es schon los mit dem Kinderfasching.

Ich war eigentlich wieder ein Clown im Saal, aber da Bösi ja leider nicht da war, kamen alle Fragen/Anliegen zu mir. Also musste ich immer wieder das Clownsein bleiben lassen und Süßigkeiten, Spielepässe, Gaffa, Sesseln usw. organisieren. Und ich kann nur sagen: es ist nicht leicht ein Bösi zu sein und alles zu wissen und heranschaffen zu können. Der Nachmittag war jedoch sehr schnell vergangen. Paulchen Panther sagte, dass es für heut wirklich Schluss ist und langsam leerte sich der Stadtsaal. Wieder waren Unmengen von Helferlein da und haben angepackt bis alles wieder glänzte. Hier auch ein DANKE an alle die während dem Fasching und an alle die danach geholfen haben!

Abgesehen von ein paar Pannen dürfte es ein schöner Kinderfasching gewesen sein. Alle Päckchen wurden gefischt, die Frucade wurde leer getrunken, alle Wurstsemmeln und Würstel aufgegessen. Ich sitze jetzt müde und ausgelaugt auf meiner Couch, schreibe diesen Bericht und überlege was ich alles nächstes Jahr besser machen kann. Da mein Hirn noch immer ein Nudelsieb ist, würde ich mich über Rückmeldungen aller Art freuen. Schönen Abend noch und Gut Pfad! Eure Pia

 

ursprünglicher Beitrag

K i n d e r f a s c h i n g

 

der Pfadfinder im Stadtsaal Mistelbach
am 20. Jänner 2019.

 

Beginn: 14Uhr
Dauer: 3 Stunden

Euch erwarten zahlreiche Stationen,
außerdem viel Spaß und Unterhaltung
mit dem Clowns.

Auch für das leibliche Wohl wird gesorgt.

Sommerlager der CaEx und RaRo

Sommerlager 2018 Holland

Wer, wenn nicht wir, starteten um 5:23 das Sommerlager.

Alles begann am Hauptbahnhof Mistelbach. Nach einer vierzehnstündigen Zugfahrt und viermaligem Zugwechsel erreichten wir Naaldenveld, wo wir unsere Zelte für die nächsten sieben Tage aufschlugen.
Für Montag, Mittwoch und Freitag war jeweils ein Städtetrip geplant. Es ging nach Rotterdam (Mo), Den Haag (Di) und als goldenen Abschluss besichtigten wir Amsterdam (Fr).

An den anderen Tagen waren uns keine Grenzen gesetzt bis auf die der Leiter. Wir kühlten unseren Kopf im Meerwasser welches 1h Fußmarsch von uns entfernt war. Bauernschnapsen, Jolley spielen, Schach, Stille Post und Werwolf widmeten wir unsere meiste Freizeit.

Bei 500 anderen Pfadfindern am Lagerplatz fanden wir schnell neue Bekanntschaften und schlossen neue Freundschaften. Am Ende wurden sogar ein paar Halstücher getauscht.

Was wären denn ein Lager, ohne jeglichen Zwischenfall. Die Abreise … nach einem großen Fehler hatten wir keine Reservierung mehr für unsere Sitzplätze in zwei Zügen welche zwei und vier Stunden Fahrzeit für uns hatten. Somit verbrachten wir vier Stunden am Plätze rotieren und zwei Stunden am Boden oder stehend. Doch trotz all dem kamen wir heil und nur leicht erschöpft back in se hood an.

Ps.: Verzehrt wurde immer eine gute Küche. Am besten waren die Palatschinken von Luki B. und Anna K. 👌 => LOL reinguckst

Luki und Anna